Weil Anwaltskanzlei Telefon 0641/97 24 88 11
Weil Anwaltskanzlei

Rechtsanwalt Weil - Ihr Anwalt für Strafrecht in Gießen

"in dubio pro reo" – im Zweifel für den Angeklagten. Diese im Strafrecht geltende Prozessmaxime gilt es immer wieder Polizei, Staatsanwaltschaft und Richtern gegenüber durchzusetzen.

Wesentlich dafür ist das Recht des Strafverteidigers, bei der Staatsanwaltschaft die Verfahrensakte anzufordern. So ermittelt der Rechtsanwalt, was die Behörden dem Beschuldigten überhaupt vorwerfen und beweisen können. Nur durch die anwaltliche Akteneinsicht kann verhindert werden, dass der Beschuldigte sich selbst unnötig belastet. Selbst bei zu erwartender Verurteilung kann ein Strafverteidiger mit Hilfe einer durchdachten Verfahrensstrategie  noch wesentlich auf das Strafmaß einwirken.

Vom Ermittlungs- bis zum Vollstreckungsverfahren bietet Rechtsanwalt Weil als Rechtsanwalt für Strafrecht in Gießen durch seine Kenntnis der einzelnen gesetzlichen Bestimmungen eine effektive Wahrnehmung Ihrer Rechte als Beschuldigter. Dabei besprechen wir gerne mit Ihnen die Prozesstaktik und gewährleisten ein hohes Maß an Erreichbarkeit.

Neben der "normalen" Strafverteidigung ist Rechtsanwalt Weil aufgrund seiner Ausbildung und Erfahrung im Medizin- und Arzneimittelrecht nicht nur Rechtsanwalt für Strafrecht in Gießen, sondern auch einer der wenigen Strafverteidiger, die auch eine effektive strafrechtliche Verteidigung für Angehörige der Heilberufe bieten können. Dies gilt auch für den Bereich des Arzneimittelstrafrechts. 

(dazu auch: Medizinrecht)

Notfalltelefonnummer: 0151/4487 6356

Aktivitäten
Mitglied AG Strafrecht im Deutschen Anwaltverein

Beratungsgebiete Strafrecht:

  • Allgemeines Strafrecht
  • Arztstrafrecht (Fahrlässige Körperverletzung/Tötung, Abrechnungsbetrug, Korruptionsvorwürfe)
  • Arzneimittelstrafrecht (AMG)
  • Betäubungsmittelstrafrecht (BtMG)
  • Verkehrsstrafrecht
  • Strafvollstreckung & Strafvollzug

 

Einzelne Gebiete des Strafrechts

Grundsätzliches

Grundsätzlich haben Sie als Beschuldigter in jedem Stadium des Strafverfahrens das Recht, einen Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen. Der als Strafverteidiger agierende Anwalt kann Ihnen helfen, die Übermacht des staatlichen Verfolgungsapparates auszugleichen. Dies gilt unabhängig davon, ob sie zu Unrecht beschuldigt werden oder ob Sie sich - aus welchen Gründen auch immer - tatsächlich strafbar gemacht haben. Nur der Strafverteidiger ist aufgrund seines vollen Akteneinsichtsrechts sowie seiner Kenntnisse des Strafprozessrechts in der Lage, Ihre Rechte als Beschuldigter effektiv wahrzunehmen. 

Arzneimittelstrafrecht & BtMG

Sowohl das Arzneimittelrecht als auch das Betäubungsmittelgesetz regeln den Umgang mit potentiell problematischen Substanzen. Beide dienen - vermeintlich - dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung. Das Betäubungsmittelrecht ist einschlägig, wenn die in Frage stehende Substanz in der Anlage zum BtMG enthalten ist. 

Das Arzneimittelgesetz hingegen ist einschlägig, wenn es sich bei der in Frage stehenden Substanz um ein Arzneimittel handelt. Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten sind in §§ 95ff. AMG gergelt, die in aller Regel auf bestimmnte Verhaltensvorschriften im AMG Bezug nehmen. So unterliegen Arzneimittel aus Drittländern etwa einem Verbringungsverbot nach Deutschland. Eine Zuwiderhandlung ist dann gemäß § 97 Abs.2 Nr.8 AMG strafbewehrt. 

Als Strafverteidiger gilt es auch hier, möglichst frühzeitig Kenntnisse über den Verfahrensstand zu bekommen. Erfahrungsgemäß sind in Arzneimittelstrafsachen sowohl der objektive als auch der subjektive Tatbestand angreifbar, so dass in der Regel eine Verfahrenseinstellung erreicht werden kann.

Medizinstrafrecht

Bereits seit Zeiten des Reichsgerichts gilt, dass jeder ärztliche Heileingriff rechtlich als Körperverletzung zu werten ist. Die Körperverletzung ist jedoch in der Regel durch die Einwilligung des Patienten gedeckt. Diese Regel greift natürlich nicht, wenn der Patient unzureichend oder falsch aufgeklärt wurde. Daher macht sich der mangelhaft aufklärende Arzt einer Körperverletzung schuldig. Vergleichbares gilt auch, wenn die Behandlung gegen die Regeln der ärztlichen Kunst verstößt. Es kann nicht unterstellt werden, dass der Patient in eine fehlerhafte Behandlung eingewilligt hat. 

Sollten Sie sich als Arzt strafrechtlichen Vorwürfen ausgesetzt sehen, ist es ratsam, sich möglichst frühzeitig an einen Strafverteidiger zu wenden. Insbesondere bei Ärzten hat der Rechtsanwalt nicht nur die Aufgabe, die strafrechtlichen Folgen einer Anzeige zu begrenzen - und unbedingt eine rufschädigende Hauptverhandlung zu vermeiden - sondern auch die berufsrechtlichen Folgen im Auge zu behalten. 

Verkehrsstrafrecht

Zum Verkehrsstrafrecht gehören alle strafrechtlichen Normen, die im Zusammenhang mit der Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr stehen. Die  häufigsten strafrechtlich sanktionierten Verhaltensformen sind dabei § 142 StGB (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort), Trunkenheit im Straßenverkehr (§ 316 StGB), Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315 c StGB) sowie das Fahren ohne Fahrerlaubnis (§ 21 StVG).

Neben Geld- oder Freiheitsstraße drohen hier Fahrverbot (§ 44 StGB) oder Entziehung der Fahrerlaubnis (§ 69 StGB). Wenn dringende Gründe für die Annahme vorhanden sind, dass in einem späteren Verfahren die Fahrerlaubnis entzogen wird (§ 69 StGB) , kann dies gemäß § 111a StPO auch bereits vor durchgeführter Verhandlung geschehen.